Jan 30

Energiewende mit Geothermie in Bayern

In München und dem Umland werden mittlerweile siebzehn Erdwärme-Anlagen betrieben, drei weitere werden gerade gebaut. Dazu wird aus Bohrlöchern, die bis zu sechs Kilometer in den Untergrund reichen, kochend heißes Thermalwasser an die Oberfläche gefördert. Die stets verfügbare Wärme aus der Erdkruste kann ganze Stadtteile beheizen und produziert Strom ohne Treibhausgase oder Atommüll. Doch diese Art der Energiegewinnung ist eher unbeliebt und wird oft bekämpft.

Weiterlesen »

Jan 29

Private Mini-Kitas entlasten Kommunen

In 2018 des Kita-Jahres fehlen Hunderte Erzieher in München. Die Fachkräfte sind hart umkämpft und können sich ihre Arbeitgeber fast schon aussuchen. Die Stadt München wirbt sogar mittlerweile mit einer verkürzten Ausbildung und sucht parallel Erzieher aus dem Ausland. Aus diesem Mangel heraus wurde vor fünf Jahren das Unternehmen Sira gegründet. Es entwickelte erst Betreuungskonzepte für andere und half beim Aufbau von Einrichtungen, betreibt mittlerweile aber auch eigene Mini-Kitas im Auftrag von Unternehmen. Dort werden jeweils nur zehn Kinder betreut, eigentlich müssten sie nicht Kita, sondern Großtagespflege genannt werden, denn unter dieser Bezeichnung führt die Stadtverwaltung diese Einrichtungen.

Weiterlesen »

Jan 26

Wird die Girokarte von der Debit-Kreditkarte abgelöst?

Die Girokarte wurde in Deutschland entwickelt. Zwar gibt es schon seit den späten sechziger Jahren Vorläufer hiervon, doch die eigentliche ec-Karte, wie sie damals hieß, gab es erst seit dem Jahr 1990. Erst da konnte mit der Karte problemlos Geld abgehoben oder direkt beim Händler gezahlt werden. 2007 wurde der Name „ec-Karte“ schließlich von dem Namen „Girocard“ abgelöst, landläufig Girokarte genannt.

Weiterlesen »

Jan 25

Schneller Batteriewechsel statt Ladestation für E-Autos

Zum Start der Serienherstellung des neuen chinesischen Elektrovans ES8, in dem sieben Personen Platz nehmen können, ließ die Stadtregierung Pekings verlauten, dass Benzin-Autos zugunsten von Elektro-Fahrzeugen nun noch weiter von den Straßen der Hauptstadt verbannt werden sollen. Mit der Veränderung der Zulassungsquoten sollen ab 2018 statt bisher 150.000 nur noch 100.000 neue Autos zugelassen werden. Die Entscheidung wer eine Zulassung erhält, wird via Losentscheid gefällt. Davon werden die NEV (Neue Energiefahrzeuge) erstmals mit 60.000 Zulassungen die Mehrheit ausmachen. Autos mit Verbrennungsmotoren werden dagegen nur in einer Höhe von 40.000 zugelassen. Im Jahr 2011, als Peking das Lossystem eingeführt hatte, betrug die Anzahl der zu verlosenden KFZ-Kennzeichen noch mehr als 200.000 Kfz-Kennzeichen jährlich. Zuletzt betrug die Quote noch 90.000 für Benziner.

Weiterlesen »

Jan 23

Bankenzusammenschlüsse in Europa werden notwendig

Nach dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank Marcus Schenck steht die Bankenbranche in Europa vor einem tiefgreifenden Umbruch. Seiner Meinung nach braucht Europa mehr Zusammenschlüsse von Banken, denn „die Konsolidierung in Europa wird kommen. Sie ist unausweichlich.“ Auch in Deutschland müsse es Zusammenschlüsse geben. Dafür sei sein Institut gut gerüstet, denn die Deutsche Bank habe sich darauf eingestellt und „aufgeräumt“ sowie Kapital und Liquidität nachhaltig gestärkt. Fast alle ihre Altlasten seien beseitigt worden. Nun müsse die Bank wieder wachsen. Dazu müsse die Bank aber auch die Herausforderungen durch die Digitalisierung meistern.

Weiterlesen »

Jan 22

BGH prüft Wertermittlung zur Grundsteuer

Kurz vor der Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts über die Grundsteuer Mitte Januar diesen Jahres fordern die kommunalen Spitzenverbände und der Deutsche Mieterbund eine schnelle Reform der Steuer. An dem Termin sollen in Karlsruhe die Regelungen zur Wertermittlung geprüft werden. Die Grundsteuer wird in Deutschland auf Gebäude und Grundstücke sowie land- und forstwirtschaftliche Flächen erhoben und steht den Kommunen zu. Es gebe keine Alternative zu einer Reform, sind sich die Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, des Deutschen Landkreistags und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes sicher. Schließlich stützt sich die aktuelle Bewertung des Grundvermögens noch immer auf Wertverhältnisse, die im Jahr 1964 und für Ostdeutschland im Jahr 1935 galten. Die Kommunen erwirtschaften mit der Grundsteuer mehr als 13 Milliarden Euro jährlich, weshalb sie als wichtige Einnahmequelle gilt. Weiterlesen »

Jan 19

Nachhaltige Denkmalpflege durch Genossenschaften

Seit rund zwei Jahrzehnten steht der Gutshof des ehemaligen Klosters Ilbenstadt mit seinen Wohn- und Wirtschaftsbauten sowie Stallungen inmitten des Niddataler Ortsteils leer. Der letzte Pächter der Staatsdomäne hatte in den neunziger Jahren das über Jahrhunderte hinweg landwirtschaftlich genutzte Anwesen aufgegeben, da sich die Anlage nicht mehr mit den Anforderungen an moderne Tier- und Vorratshaltung vereinbaren ließ. Heute benötigt kein Landwirt mehr so viel Wohnraum, wie er in den Gebäuden für die früher zahlreichen Beschäftigten des Hofs geschaffen wurde. Vergeblich bemühten sich die Hessische Landgesellschaft als Domänenverwaltung des Landes und auch die Stadt einen Betriebsnachfolger zu finden. Weiterlesen »

Jan 18

Ärzte sollen Vitaminverkauf ankurbeln

Obwohl die Industrie den Deutschen schon jetzt mehr Vitamine verkauft als sie bräuchten, sollen nun auch noch die Ärzte den Vertrieb der Vitamine unterstützen. Deutschland ist der größte Markt in Europa für Vitaminpräparate und all die Nahrungsergänzungsmittel, die Menschen angeblich fitter machen. Die Bürger geben mehr als 1,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr für ihre persönlichen Wundermittel aus, erklärt das Marktforschungsinstitut IMS Health. Die Verbraucherzentrale fand mit einer Forsa-Umfrage heraus, dass jeder fünfte Deutsche solche Nahrungsergänzungsmittel schluckt. Weiterlesen »

Jan 17

General Motors ab 2018 Auto ohne Lenkrad serienmäßig

Der amerikanische Autohersteller General Motors hat Bilder eines Autoinnenraums veröffentlicht, in dem jedoch Lenkrad und Pedale, Schalter oder Hebel für die Lichtanlage oder die Scheibenwischer fehlen. Der Fahrerplatz des Autos sieht genauso aus wie der des Beifahrers. Vermutlich wird der „Fahrer“ dieses Fahrzeugs mitbremsen oder gar nach einem imaginären Lenkrad greifen, wenn es im Verkehr einmal eng werden sollte. Weiterlesen »

Jan 16

Staat bleibt wohl auf Teil des Air Berlin Kredits sitzen

Die Verkaufserlöse für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin werden vermutlich den staatlichen Überbrückungskredit nicht getilgt werden können. So geht man in Branchenkreisen davon aus, dass mit der Zerlegung von Air Berlin bestenfalls die Hälfte des 150-Millionen-Euro-Darlehens der staatlichen KfW-Bank wieder eingebracht wird. Bisher konnten Rückzahlungen von 61 Millionen Euro realisiert werden, wie die Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion mitteilte. Doch große Beträge sind nun nicht mehr zu erwarten. Weiterlesen »

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge